*Das Update* – Wie ist das mit Arbeitsamt & Sozialversicherungen…??

Wie versprochen habe ich sofort nach meinem Termin auf dem Arbeitsamt den heiß diskutierten Artikel darüber wie das mit dem Arbeitsamt und den Sozialversicherungen beim Reisen wirklich ist aktualisiert!

Dabei habe ich alle Fragen die noch offen standen meiner Beraterin gestellt und zusammen mit den vielen nützlichen Kommentaren in den Artikel integriert! (Wenn Du den Artikel schon kennst, lies die kursiv geschriebenen Bereiche!)

Damit sollte er nun vollständig (zumindest in Grenzen) und auf dem aktuellsten Stand sein!

Arbeitslos melden, ja oder nein?

Mein Stolz hat mich vor drei Jahren davon abgehalten, mich vor meiner Abreise näher mit diesem Thema zu beschäftigen.

Ich hatte einen finanziellen Puffer für danach, war sicher schnell wieder einen Job zu finden und wollte auf keinen Fall die Sozialkassen schröpfen, wo ich mich doch selbst und freiwillig in die Arbeitslosigkeit geworfen hatte um meinen Traum vom Reisen zu verwirklichen.

Ich hatte da allerdings einige wichtige Punkte übersehen: Wenn Du Dich NICHT arbeitslos meldest, bevor Du das Land verlässt…

  • …hast Du sobald Du zurückkehrst, auch keine Krankenversicherung und musst Dich im schlimmsten Fall selbst krankenversichern. Und das ist teuer!

    Was aber auch möglich ist, falls Du nur eine kurze Zeit bis zur Neuanstellung überbrücken musst:
    Auslandskrankenversicherungen gelten oft bis zu 6 Wochen (im Jahr) auch noch in Deutschland. Damit sind also die ersten 6 Wochen nach Deiner Rückkehr abgedeckt. Dann besteht (zumindest bei der Barmer) die Möglichkeit einer Standby-Versicherung, falls eine Anstellung und die damit gesetzliche Krankenversicherung bald ansteht: Dabei zahlst Du KEINEN Beitrag, solange Du auch keine Ansprüche stellst (Arztbesuche, Rezepte etc.) bist aber für den Notfall abgesichert und hast nach einem kurzen Anruf sofort eine voll wirksame Krankenversicherung! (Bsp. Notaufnahme oder doch fälliger Arztbesuch bei akuter Erkrankung)
    Erst dann fallen die 150€/Monat Beitragsgebühr an. Also auch nach solch einer Option mal bei der Krankenkasse nach Wunsch nachfragen…
    Möglichkeiten gibt es da glaube ich mehr als wir wissen, da diese nicht unbedingt auf den Websites angeboten werden…

  • …hast Du für die Zeit die Du unterwegs warst, nicht in die Rentenkasse eingezahlt und hast beim Rentenanspruch auch keinen Nachweis über die Zeit, die Du im Ausland verbracht hast (rein rechtlich, da Du ja nicht gemeldet warst)

    Das ist allerdings auch unabhängig von der Arbeitslosmeldung der Fall! Du solltest also in jedem Fall die zuständige Rentenkasse kontaktieren und Dir überlegen ob Du freiwillig in die Rentenkasse weiterzahlst.
  • …bist Du bei der Meldung nach Deiner Reise, erst einmal für 3 Monate lang in allen Ansprüchen gesperrt! (Falls Du aus einem ungekündigten Arbeitsverhältnis selbst alles hingeworfen hast)

Letzteres mag ja nicht so schlimm sein, ABER: Selbst ich, mit einem super gefragten Beruf, habe 2 Monate gebraucht um eine neue Stelle anzugehen. Und ich war schnell! Ich habe mich schon aus dem Ausland aus umgesehen, habe in der Woche meiner Rückkehr die kompletten Bewerbungsmappen zusammengestellt, hatte schon 4 Wochen später das Vorstellungsgespräch und einen neuen Job.

Was ich nicht bedacht habe ist die liebe Bürokratie. So hat es dann nochmal einen Monat gedauert um die Verwaltungsangelegenheiten zu regeln, Verträge zu unterschreiben und und und.

Damit vergehen schon zwei teure Monate (und ich habe nicht einmal Kosten für Unterkunft und Verpflegung gebraucht). Denn alles was rausgeht, kommt eben auch nicht irgendwann wieder rein. Ausgaben bleiben schlicht Ausgaben.

Erstes Fazit

Selbst im best-case-scenario dauert die Arbeitssuche oft länger als man denkt. Und der Antrag beim Arbeitsamt, allein um eine Krankenversicherung zu erhalten, erst einmal 4-6 Wochen. Erfahrungswert!

Die Alternative? Ca. 150€/Monat bei Wiedereintritt als Selbstversicherte in Deiner ehemaligen gesetzlichen Krankenversicherung, die Dir übrigens gesetzlich zusteht! (Laut Gesetzesänderung 2007 musst Du keine Anwartschaft zahlen um wieder aufgenommen zu werden! Deine zuletzt gültige Krankenkasse ist verpflichtet Dich wieder aufzunehmen, da in Deutschland Krankenversicherungspflicht besteht!!) Nicht gerade wenig, oder?

Beleuchten wir mal die andere Seite: Wenn Du Dich arbeitslos meldest, bevor Du das Land verlässt…

  • läuft Deine Sperrfrist von 3 Monaten aus während Du noch unterwegs bist und Dein Anspruch nicht nur auf Arbeitslosengeld 1 sondern auch auf eine Krankenversicherung ab dem ersten Tag Deiner Rückkehr ist gesichert.

    Diesen Anspruch hast Du allerdings generell nur, wenn Du in den letzten 2 Jahren vor der Arbeitslosigkeit mindestens 12 Monate gearbeitet hast!! Und dann steht Dir etwa die Hälfte der Zeit als Unterstützung zu, die Du gearbeitet hast! (Beispiel: Hast Du in den letzten zwei Jahren vor dem Tag der Arbeitslosmeldung nur 1 Jahr gearbeitet, stehen Dir auch nur 6 Monate Unterstützung zu.)
  • …hast Du einen Nachweis durch die Arbeitslos-aber-nicht-Arbeitssuchend-Meldung für Deine Rentenkasse

    FALSCH!! 
    Wenn Du im Ausland bist und nicht arbeitssuchend (also dem deutschen Arbeitsmarkt in keiner Weise zur Verfügung stehst) zahlt niemand für Dich in die Rentenkasse ein und so mindert sich Dein Rentenanspruch um diese Zeit. Also, unbedingt mit der Rentenkasse über freiwillige Weiterzahlung sprechen!

    Das gleiche gilt auch für die Pflegeversicherung! Abklären welche Möglichkeiten Du hast!

  • Warum es so wichtig ist sich vor der Abreise arbeitslos zu melden: Ab dem Moment der Meldung und Deiner Abreise (und damit auch wieder Abmeldung) wird Dir Dein Anspruch für 4 Jahre reserviert! Solltest Du also erst nach 3 Jahren zurückkommen, kannst Du immer noch Deinen Anspruch geltend machen. ABER: Meldest Du Dich erst nach den drei Jahren, hast Du ja in den zwei Jahren zuvor nicht gearbeitet und damit, keinen Anspruch!!

    Solltest Du Dir also nicht sicher sein, ob Du vielleicht länger als ein Jahr unterwegs sein wirst, ist es doppelt und dreifach wichtig sich zuvor arbeitslos zu melden!

Was Du hierbei unbedingt beachten musst: Deine Meldung zur Arbeitslosigkeit und die gleichzeitige Abmeldung von der Arbeitssuche, muss in Deiner Arbeitslosigkeit (also bereits nach Ende Deines Jobs) passieren und Du darfst frühestens am Tag danach das Land verlassen.

Das heißt zum Beispiel, Dein Vertrag endet am 31., Dein erster “arbeitsloser” Tag wäre der 1. an dem Du Dich beim Arbeitsamt meldest und den ganzen bürokratischen Papierkrieg hinter Dich bringst (kannst Du allerdings, solange die Bedingungen so eingehalten werden, auch schon vorab erledigen um am letzten Tag in Deutschland nicht zu den verschiedenen Ämtern rennen zu müssen!) dann darfst Du am 2. ausfliegen.

Dieser Fall gilt für Dich, wenn Du aus einem ungekündigten Arbeitsverhältnis selbst austrittst = Kündigung/Vertragsauflösung! Läuft Dein Vertrag aus, wird nicht verlängert oder wurdest Du gekündigt, musst Du Dich spätestens 3 Monate vor Ende Deiner Arbeitszeit beim Arbeitsamt melden! Egal in welchem Fall: Sobald Du weißt wann Dein Arbeitsvertrag aus welchen Gründen auch immer endet, melde Dich beim Arbeitsamt und lass Dich aufklären!

Zur Info noch, weil auch diese Frage aufkam: bei welchen Arbeitsam Du Dich abmeldest, arbeitslos meldest oder wieder anmeldest ist völlig egal! Du wirst im System aufgenommen und kannst dann von überall wieder aufgerufen werden! Wichtig ist nur, Adressenwechsel immer anzugeben und zwar sobald sie zutreffen, sonst können Strafgebühren anfallen, wenn das Arbeitsamt Deine gültige Adresse erst ausfindig machen muss.

Und als letzten Punkt: Ob Du im Ausland arbeitest oder nicht (hinsichtlich Jobs gemeint, wie beim Working Holiday), interessiert das Arbeitsamt nicht! Steuerpflichtig bist Du in dem Fall auf Dein Aufenthaltsort bezogen und der Rest ist für die Arbeitslosmeldung und die Ansprüche danach völlig irrelevant!

Na, jetzt wirklich alle Fragen geklärt?


dkbcashint_728x90_statisch


⇒ Hi, bist Du neu hier?? Schön, dass Du hier gelandet bist! Du willst wissen, wie alles begann? Oder wer hier eigentlich für Dich schreibt? Dann stöber weiter! Und vergiss nicht, im Survival Kit für Backpacker vorbeizuschauen! Oh, und kennst Du schon mein Buch??

24 Comments on *Das Update* – Wie ist das mit Arbeitsamt & Sozialversicherungen…??

  1. Sarah
    23. August 2013 at 09:16 (1 Jahr ago)

    Hello! Danke fürs nachhaken! Super hilfreicher Post, carina! Ich hab am 10.9. meinen ersten Arbeitsamttermin, die tausend Formulare Nerven jetzt schon ;) Hast du also ganz offen mit deinem “Berater” über deine Reisepläne gesprochen? Ich überlege nämlich ob ich vielleicht besser erstmal die Klappe halte bis ich meinen AG Bescheid in der Hand hab. Was sind deine Erfahrungen?

    Antworten
    • Carina
      23. August 2013 at 09:34 (1 Jahr ago)

      Nach den ganzen Verwirrungen fand ich die Formulare nun am harmlosesten :-D
      Ich habe alles ganz offen ausgesprochen und da ich ja auf meiner Reise keine Bezüge bekomme, ist es für das Arbeitsamt auch völlig egal ob ich reise. Habe ich mir auch vorher gar keine Gedanken darüber gemacht ob man mir das negativ auslegt…
      Ich hab da nur positive Erfahrungen gehabt bei mittlerweile 4 verschiedenen Beratern ;-)
      Also keine Scheu! Wenn Du offen und ehrlich bist, können sie Dich am besten beraten!!

      Antworten
  2. Jennifer
    23. August 2013 at 21:07 (1 Jahr ago)

    Hi…Vielen lieben dank fürs nachfragen :-)

    Antworten
  3. Mary
    27. August 2013 at 16:33 (1 Jahr ago)

    Über dieses Thema durfte ich auch schon ein paar Erfahrungen sammeln, vor allem aber auch mit meiner Krankenkasse.
    Aber zur Steuerpflicht hätte ich doch noch eine Frage. Sind dem Finanzamt in Deutschland meine Einkünfte aus dem Ausland wirklich komplett “egal”, auch wenn ich hier für das Jahr eine Steuererklärung abgeben muss?

    Antworten
  4. Patrick.
    19. Oktober 2013 at 14:56 (1 Jahr ago)

    Hallo Carina,
    danke für die tolle Zusammenstellung. Ich denke auf diesem Gebiet herrscht große Unsicherheit und Du konntest damit sehr viel ausräumen.

    Ich würde noch einen Punkt gerne ergänzen. Sobald Du Dich nach Deiner Rückkehr arbeitslos meldest, bist Du umgehend versichert (sozial-und krankenversichert). Diese Versicherung bezieht sich auch rückwirkend auf den Zeitpunkt, an dem Du wieder deutschen Boden betrittst. Falls Du also am 1. wieder in D bist, Dich aber erst eine Woche später meldest, wirst Du rückwirkend versichert und musst nichts aus eigener Tasche zahlen. Falls in der Zeit ein Notfall Eintritt,wirst Du ohne weitere Kosten behandelt.

    Außerdem kann ich Deine Aufforderung der persönlichen Nachfrage bei der Versicherung nur bejahen. Es ist wesentlich mehr möglich, als man offiziell angeboten bekommt.

    Weiterhin tolle Momente & safe travels,
    Patrick

    Antworten
    • Carina Herrmann
      19. Oktober 2013 at 16:11 (1 Jahr ago)

      Hi Patrick,

      toller Hinweis!
      Darüber habe ich mir jetzt noch gar keine Gedanken gemacht, ist aber sehr gut zu wissen.
      Vielen Dank :-)

      Viele Grüße,
      Carina

      Antworten
  5. Axel
    4. November 2013 at 21:30 (1 Jahr ago)

    Hallo Carina,
    Danke für Deine gute Beschreibung. Genau so gehe ich vor, ich war schon bei der AA und habe mich zum 1.1.14 arbeitslos gemeldet. Der Sachbearbeiter sagte dann, daß ich mich frühestens einen Tag später telefonisch abmelden und dann meine Reise antreten kann. Nächste Woche habe ich dann einen Beratungstermin über meine berufliche Situation. Bin gespannt.
    Was mir leide noch nicht klar ist, ist das Thema deutsche Krankenkasse wenn ich im Ausland bin. Muß ich nun den Mindestsatz von €150 zahlen oder nicht. Muß ich mich neu versichern oder reicht eine Auslandsreisekrankenversicherung?

    Thx and save journey

    Antworten
  6. Mia
    7. Januar 2014 at 11:25 (1 Jahr ago)

    Hallo Carina!

    Super Seite, und viele hilfreiche Infos über die ich mich schon lange informieren wollte, aber a nicht wusste wo und b nicht wusste wie…

    Viele Grüße Mia

    Antworten
    • Carina Herrmann
      10. Januar 2014 at 09:45 (1 Jahr ago)

      Danke Mia! Und freut mich, dass er Dir geholfen hat!
      Viele Grüße zurück!
      Carina

      Antworten
  7. Mona
    18. Juli 2014 at 14:06 (7 Monate ago)

    Hallo Carina,

    dein Post hat mir bei der Vorbereitung meiner Weltreise sehr geholfen, danke!

    Eine Ergänzung habe ich zum Thema Rentenkasse: Ob es sich lohnt, freiwillig weiter einzuzahlen, hängt davon ab, wie lange man bisher schon eingezahlt hat. Ich war bei der Deutschen RV und habe mich beraten lassen und bei mir macht es z. B. überhaupt keinen Unterschied in der Rente, wenn ich jetzt 18 Monate nichts einzahle.

    Man sollte also auf jeden Fall einen Beratungstermin bei der RV vereinbaren, weil jeder Fall individuell ist.

    Viele Grüße,
    Mona

    Antworten
  8. Annika
    27. August 2014 at 19:46 (5 Monate ago)

    Hallo Carina!

    Vielen Dank für all diese tollen Tipps. Man kann bei all den Versicherungen, Abmeldungen etc leicht den Überblick verlieren.

    Ich gehe für 3 Monate nach Kambodscha und muss mich auch mit dem Amt rumschlagen und jeder sagt was anderes. Mir wurde erst gesagt, die drei Monate im Ausland werden mit berechnet bei der Sperrzeit, beim nächsten Berater dann nicht mehr und bei dem 3. dann wieder ja. Allerdings wird die Sperrzeit hintenan gehängt, also wird der Anspruch auf Leistung um 12 Wochen gekürzt. Zudem ist man während man im Ausland ist hier nicht als arbeitslos gemeldet, da man dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung steht. Und unbedingt innerhalb von 3 Tagen nach eigener Kündigung arbeitssuchend melden, sonst gibt es eine Woche Sperrzeit dazu! Krankenversichert ist man erst ab dem 2. Monat der Arbeitslosigkeit, den 1. Monat muss der ehemalige Arbeitnehmer noch zahlen…Das sind meine wirren bisherigen Infos und bei der KK sagt auch jeder Berater etwas anderes und es wird einem nicht einfach gemacht ;)
    Aber das wird es wert sein!

    Beste Grüße,
    Annika

    Antworten
    • Chrissi
      5. Oktober 2014 at 00:53 (4 Monate ago)

      Hey,

      es geht mir wie Annika: Mir wurde erklärt, dass die Sperrzeit sich um die Zeit der Reise verlängert. Bzw. die Sperrzeut ruht während der Reise. Was ist denn nun richtig? Es wäre ja genial, wenn man die Sperrzeit abwesend im Ausland verbringen kann und anschließend jobsuchend ALG1 beziehen könnte…

      Antworten
      • Carina Herrmann
        5. Oktober 2014 at 02:31 (4 Monate ago)

        Hi Chrissi,
        lass Dich da nicht belabern – wenn Du Dich vor Deiner Reise arbeitslos gemeldet hast und noch mindestens 1 Tag in Deutschland rechtmäßig arbeitslos gemeldet warst (nicht im Urlaub, Dein Arbeitsvertrag muss beendet und Du tatsächlich in Deutschland anwesend und arbeitslos sein) dann verfällt Deine Sperrzeit während der Reise.
        Schau da nochmal in den Kommentaren nach, irgendwer hatte dazu sogar die Paragrafen gepostet… wenn nicht hier, dann i ersten Artikel, vor dem Update!
        Liebe Grüße,
        Carina

        Antworten
  9. Mel
    24. Oktober 2014 at 02:53 (3 Monate ago)

    Hi Carina,

    dein Beitrag hilft mir wahnsinnig viel und schafft etwas Klarheit was das Arbeitsamt betrifft. Dennoch mach ich mir etwas Sorgen ob ich beim ersten Vermittlungstermin wirklich ehrlich sein soll bzgl der Reise. Die Sache ist folgendes: ich bin ab dem 1.1.2015 arbeitslos und würde erst ab Mitte-Ende Januar meine Reise antreten. Die Frage ist ob mein Antrag auf ALG1 abgelehnt wird nur weil sie rechtzeitig schon wissen, dass sie mit mir nicht mehr rechnen können. Anderseits wenn ich nichts sage, sondern erst in Januar, dann werde ich wahrscheinlich zugeballert mit irgendwelche Jobangebote worauf ich mich dann bewerben muss. Wie mach ich es am besten?

    Liebe Grüße
    Mel

    Antworten
    • Carina Herrmann
      24. Oktober 2014 at 14:42 (3 Monate ago)

      Hi Mel,
      da brauchst Du Dir NULL Sorgen machen.
      Etwas, dass ich auch erst ganz spät kapiert habe: Das ALG1 ist keine “Kann”-Leistung, sondern eine Versicherungsleistung. Was das bedeutet? Den Betrag den Du monatlich ja von Deinem Gehalt abgezogen bekommst für die Arbeitslosenversicherung ist genau das, was Du als Arbeitslose dann ausgezahlt bekommst (nicht wörtlich, aber damit ist gemeint, Du zahlst ja für Dich selber auch ein). Das AA entscheidet nicht, ob Du ALG1 bekommst oder nicht. Das ist eine Versicherung, auf deren Auszahlung Du ein Recht hast. Da gibt es keine potentielle Ablehnung. Also ganz ruhig bleiben, Du machst alles richtig.
      Du solltest entweder ab dem Moment der Kündigung oder 3 Monate vor Deiner Jobauflösung (also dem 1.1.) beim AA Bescheid geben. Dann bist Du perfekt in der Rahmenfrist, sonst kann es sein, dass Du eine Sperrfrist bekommst. Also zackig jetzt hin! Und wenn Du angibst, dass Du zwei Wochen danach schon auf Reisen bist, dann schicken sie Dir auch keine Angebote, abgesehen von automatisierten und die kannst Du mit dem beiliegenden Wisch gleich ablehnen. Alles gut :-)
      Liebe Grüße,
      Carina

      Antworten
      • Mel
        24. Oktober 2014 at 23:58 (3 Monate ago)

        Hallo Carina, vieeeelen Dank für deine Aufklärung, das beruhigt mich sehr. Lauter Freude habe ich mich getraut den ersten Baustein meiner Weltreise zu buchen. Bin so glücklich darüber! :-)
        Sag mal wenn ich schon beim AA so offen über die Reise sprechen ‘darf’, kann ich in den ALG Antrag als Kündigungsgrund auch die Reise angeben? Das wäre nämlich die Wahrheit, ansonsten müsste ich was erfinden ;-)

        Liebe Grüße
        Mel

        Antworten
        • Carina Herrmann
          2. November 2014 at 00:34 (3 Monate ago)

          Da Du selbst gekündigt hast, hast Du sowieso eine Sperrzeit. Dann ist es auch schon Wurscht, warum Du gekündigt hast :-D
          Bleib bei der Wahrheit. Weniger Stress, weniger Fallen ;-)
          Liebe Grüße und viel Spaß!!
          carina

          Antworten
  10. marieke
    4. November 2014 at 22:32 (3 Monate ago)

    Hey super Infos, allerdings sollte erwähnt werden, dass die 3 monate nicht einfach Verfallen und abgegolten sind. Wenn man recht auf 6 monate alg hat, bekommt man nur noch 3 bezahlt. Ich glaub das ist den wenigsten bewusst und eigtl. Generell so das man auch nach 3 Monaten sperrzeit dann nur noch 3 monate Geld bekommt. Es wird zu deinem bewilligten Zeitraum halt mit einberechnet. Was ich im übrigen ziemlich fies ist da ich ja immer schön eingezahlt habe.

    Viele Grüße
    Marieke

    Antworten
    • Carina Herrmann
      8. November 2014 at 05:17 (3 Monate ago)

      Ser guter und richtiger Hinweis!
      Danke Marieke!

      Antworten
  11. Christoph
    4. Januar 2015 at 22:00 (4 Wochen ago)

    Hey Carina, klasse Seite!

    Allerdings bin auch ich etwas verwirrt. zu viele infos von allen Seiten usw.

    Alsooo ich habe am 15.12.2014 zum 15.01.2015 gekündigt da ich 3 Monate nach Thailand möchte.

    Habe mich auch direkt Arbeitslos gemeldet. Anspruch auf normales Arbeitslosengeld habe ich nicht, da ich kein Jahr durchgearbeitet habe . Heißt, würde vielleicht irgendwann Hartz kriegen?! Aber das auch nicht so wichtig in dem Moment jetzt.

    Habe mich erstmal Arbeitslos gemeldet ohne zu sagen was ich wirklich vor habe. Die bomben mich schon mit Jobangeboten voll.

    Meine Frage ist jetzt, wenn ich denen jetzt sage , ich anfang Februar 3 Monate im Ausland, bin ich denn dann noch übers Amt versichert? ich meine ALG oder Hartz kriege ich ja eh nicht.

    bin echt verwirrt xD danke schön schonmal

    Antworten
    • Carina Herrmann
      5. Januar 2015 at 04:42 (4 Wochen ago)

      Christoph, ich sage nun Dir, was ich gefühlt schon fünf anderen gesagt habe: Lass Dich beim Arbeitsamt beraten ;-)
      Ich bin nicht das Arbeitsamt. Ich habe hier lediglich meine Erfahrungen geteilt und jede Situation ist anders.
      Ich kann euch also leider keine Beratung hier anbieten ;-)
      Für alle Fragen die nach diesem Artikel offen bleiben, also IMMER ans Arbeitsamt wenden.
      Ich werde ab sofort auch aufhören Fragen dazu zu beantworten… sorry!
      Hab nie da gearbeitet, will es auch nie :-D
      Liebe Grüße und viel Erfolg!
      Carina

      Antworten
      • Christoph
        5. Januar 2015 at 11:51 (4 Wochen ago)

        Hey Carina, ja kann ich verstehen, werde ich dann auch so machen :D

        Danke trotzdem und liebe grüße

        Antworten
  12. Silvia Friese
    22. Januar 2015 at 16:38 (1 Woche ago)

    Hallo Carina!

    Erstmal finde ich deinen Website wirklich sehr hilfreich. Ich habe jetzt aber noch eine Frage. Ich wohne in Österreich und habe hier 10 Jahre gearbeitet. Bin aber deutsche Staatsbürgerin. Wo soll ich mich melden wenn ich auf reisen bin. Ich haber ja dann eigentlich keinen Hauptwohnsitz. Meine Wohnung kündige ich auch für den Reisezeitraum. Für mich kommt bezügl. Arbeitslosmeldung nur das Österreichische Arbeitsamt in Frage, oder?

    Danke schon mal vorab!
    LG
    Silvia

    Antworten
    • Carina Herrmann
      23. Januar 2015 at 09:46 (1 Woche ago)

      Hallo Silvia,
      dazu kenne ich mich aber zu wenig aus, frag da am besten die Arbeitsämter direkt!
      Viele Grüße,
      Carian

      Antworten

Leave a Reply